Sexualtherapie und Beziehungsmanagement

DYADE - Praxis für Männer

Dipl.-Psych. Manfred Soeder, Kassel

Sexualberatung Sexualtherapie

Kurzanleitung

 

Zunächst werden die sechs DinA5-Karten als Unterlage für die Kartenstapel so ausgelegt, dass sie bequem von jedem der beiden Partner erreicht werden können. Dann verteilt man die gemischten Kartenstapel sortiert nach Farbe und mit dem Gesicht nach unten auf die jeweils dafür vorgesehene Unterlage.

Es wird abwechselnd solange gewürfelt, bis eine sechs zum wiederholten Würfeln und Ziehen einer Karte berechtigt. Die Augenzahl des zweiten Wurfes bestimmt den Kartenstapel, von dem die oberste verdeckte Karte abgenommen werden darf. Dann folgt man den Instruktionen auf der Karte, die im Regelteil weiter unten näher erläutert werden. Danach ist wieder der Andere am Zug und versucht eine sechs zu würfeln, damit er die nächste Karte ziehen darf.

Einige Karten sind nur mit einem Fragezeichen versehen und haben die Bedeutung eines Jokers. Ohne vorher würfeln zu dürfen, muss nun der Partner eine Karte aus demselben Stapel abnehmen und deren Instruktionen befolgen. Danach würfelt wieder der Partner, der den Joker gezogen hatte.

Es sollte bereits vor dem Spiel auf eine angenehme Atmosphäre geachtet werden, sowohl in Bezug auf die Räumlichkeiten als auch in Bezug auf die Beziehung. Während des Spiels gilt die allgemeine Regel, unter allen Umständen ein positives Klima zwischen den beiden Spielern zu bewahren. Dazu hat es sich bewährt, vor dem Spiel bestimmte Regeln zu vereinbaren, zum Beispiel, wann das Spiel beendet oder unterbrochen werden soll. Es empfiehlt sich eine viertel- bis halbstündige Unterbrechung, falls einer der Partner von starken negativen Gefühlen befallen wird, die zu einer Eskalation führen können.

Als Richtwert für die Dauer eines Durchgangs sollte die Zeit auf ein bis zwei Stunden begrenzt werden. Das Spiel kann dann an einem anderen Tag fortgesetzt werden. Die Stapel sollten in der Zwischenzeit nicht neu gemischt werden und auch die abgelegten Karten sollten aus dem Spiel bleiben. Auf diese Weise lässt sich das Spiel im Rhythmus von ein bis zweimal pro Woche über einen Zeitraum von mehreren Monaten fortführen.

Um Kontinuität und Effektivität zu gewährleisten, sollten die Gesprächsbeiträge konstruktiv, und der Kontakt zum Partner offen und wertschätzend gestaltet werden.

 

[paargespraech/navigation.htm]