DYADE - Praxis für Männer

Sexualtherapie und Beziehungsmanagement

Dipl.-Psych. Manfred Soeder, Kassel

Sexualberatung Sexualtherapie

Presse

 

Rheinische Post vom Samstag, 08. Januar 2005

 

Liebesspiel fürs Leben

Wenn Paare nicht mehr miteinander reden, dann fehlt ihnen vielleicht nur das passende Spiel. Bei 'Dialog' würfeln und reden sie abwechselnd. Und sie kommen wieder ins Gespräch. (von Rosa Moya und Jan Jansen)

Marc und Sophie haben ein Problem - sie haben sich nichts mehr zu sagen. Ihre Beziehung scheint nach viereinhalb Jahren am Ende, ausgelaugt, langweilig. Wer keine Themen mehr hat, muss sich welche schaffen. Im Internet bekommt man sie heutzutage frei Haus geliefert. Der Düsseldorfer Psychologe Manfred Soeder hat im Netz ein Spiel namens 'Dialog' entwickelt, das Paaren aus der Sprachlosigkeit helfen soll. "Es ersetzt zwar keine Beratung. Aber das Spiel kann gesetzten Paaren helfen, wieder Pep in ihre Beziehung zu bringen", sagt Soeder.

400 Karten und einfache Regeln

Die Regeln sind einfach. Rund 400 Karten sind in sechs Kategorien eingeteilt: in Aufgaben, Fragen, Gedanken, Satzanfänge, Einschätzungen, Sexualität. Abwechselnd wird so lange gewürfelt, bis einer der beiden Würfel eine Sechs zeigt. Die Augenzahl des zweiten Würfels bestimmt, welche Kategorie zum Zuge kommt.

Marc und Sophie legen los. Er würfelt eine Sechs und eine Fünf: Es gibt Tage, da wäre ich lieber allein." Marc soll nun einschätzen, ob das auf Sophie zutrifft. "Ja", sagt er, und trifft bei seiner Partnerin ins Schwarze. Auch er wäre manchmal gerne allein, gibt er zu. Die Einschätzungen sollen helfen, den Partner besser zu erkennen und seine Motive zu verstehen. "Denn", das sagt der Psychologe, "nur dann kann man den anderen auch unterstützen."

Jetzt ist Sophie dran. Sie würfelt sechs und zwei und zieht als Frage-Karte: "Was ist die größte Sehnsucht in der Beziehung?" Sophie überlegt lange, ganz nach dem Geschmack des Psychologen. "Das Spiel veranlasst, sich Zeit zu nehmen. Die Karten wirken als Bremse, um. nachzudenken. Dialog kann man jahrelang spielen", erklärt Soeder. Auch Gewinner und Verlierer gebe es nicht. Das Ziel des Spiels liege vielmehr darin, Problempaare überhaupt an einen Tisch zu bringen. "Eine Partnerschaft hat keinen Sinn, man kann ihr nur einen Sinn geben", behauptet Soeder. "Reflexion und Gespräch sind wichtig. Das Spiel bietet einen geschützten Rahmen, um miteinander zu sprechen - und zwar über alles mögliche."

Deswegen gibt es die sechs Kategorien. "Oft sind Paare auf ein Problem fokussiert. Durch die verschiedenen Kategorien müssen sie sich auch mit anderen Themen auseinander setzen", sagt Soeder. So wie Marc und Sophie. Weil er sechs und eins würfelt, bekommt er eine Aufgabe aufs Auge gedrückt: "Entschuldigen Sie sich an einem Tag ihrer Wahl innerhalb der nächsten zwei Wochen für einen Fehler, den Sie zu Lasten ihres Partners begangen haben." Zwar kann Marc die Aufgabe erst einmal beiseite schieben, einholen wird sie ihn dennoch. Denn die Beiden nehmen das Spiel ernst. "Nur wenn man sich darauf einlässt, Dinge hinterfragt, nachdenkt, schweigt, geht das Spiel auch in die Tiefe", erklärt Soeder.

Sechs und drei würfelt anschließend Sophie - sie soll daraufhin Marc ihre Gedanken zu "Nähe" und "Zärtlichkeit" mitteilen. "Das fehlt mir in unserer Beziehung", wirft Sophie ihrem Freund vor. Ob sie ihm das auch in einer Paarberatung an den Kopf geschleudert hätte? Vielleicht, Soeder hätte das aber hinterfragt, um Sophies Bedürfnisse herauszufinden. Im Spiel sind die Beiden auf sich allein gestellt. "Deswegen ist das Spiel nicht für jeden geeignet. Nicht jedes Paar schafft es, in einem Konflikt auf eine Metaebene der Selbstreflexion zu kommen, auf die das Spiel führen soll." Marc und Sophie schaffen es. Ob ihre Beziehung zu retten ist, wird die Zeit zeigen. Ab und an finden sie aber immerhin ganz spielerisch Gesprächsstoff.

Sechs Stapel mit Karten und zwei Würfel - und das Paar kann anfangen zu sprechen - ein Leben lang. "Wenn man sich darauf einlässt, Dinge hinterfragt, nachdenkt, schweigt, geht das Spiel in die Tiefe." Diplom-Psychologe Manfred Soeder hat das Spiel für Paare, "DyadeDialogos" entwickelt. 'DyadeDialogos' kann im Internet unter www.manfred-soeder.de gratis heruntergeladen werden. Eine Online-Version zum Testen steht dort ebenfalls zur Verfügung.

 

[paargespraech/navigation.htm]