DYADE - Praxis für Männer

Sexualtherapie und Beziehungsmanagement

Dipl.-Psych. Manfred Soeder, Kassel

Sexualberatung Sexualtherapie

Paartherapie

 

Ehe und Partnerschaft

Weil Paarbeziehungen in unserem Kulturkreis in der Regel frei gewählte Beziehungen sind, verlaufen sie zu Beginn für beide Partner im Allgemeinen zufriedenstellend. Die Partner können sich in der Beziehung selbst verwirklichen und innerlich wachsen. Jede Paarbeziehung ist - abhängig von den beiden Menschen, die zusammentreffen - einmalig und beinhaltet somit ihre ganz spezifischen Heraus­forderungen. Aber gerade wenn Beziehungen von Dauer sind, kann man manchmal auf eine Art und Weise gefordert werden, die einen zunächst rat- und hilflos werden lässt.

Jede Paarbeziehung durchläuft regel­mäßig Phasen, die mit besonderen Anforderungen von innen oder außen verbunden sind, und die bewältigt werden müssen. Dazu gehören zum Beispiel alle Übergangszeiten, in denen sich die Lebensumstände der Partner verändern: Umzug, Heirat, Krankheit, berufliche Veränderungen wie die längerfristige Anordnung von Überstunden, Arbeitsortswechsel, häufige Reisetätigkeiten, Verlust des Arbeitsplatzes, Berentung oder Pensionierung. In Ehen mit Kindern sind folgende Phasen besonders anspruchsvoll: die Geburt des ersten Kindes, die Ehe mit mehreren Kleinkindern, die Pubertät der Kinder, deren Auszug aus der elterlichen Wohnung und die Wiederaufnahme einer Berufstätigkeit durch die Ehefrau. Merkmale von Beziehungskrisen können sein:

 

Paar- und Eheberatung

Eine Paar- bzw. Ehetherapie sollte dann in Betracht gezogen werden, wenn die Beziehung über längere Zeit für einen oder beide Partner unerfreulich verlaufen ist, sei es, dass Kommunikation und gegenseitige Aufmerksamkeit stark abgenommen haben, oder dass es destruktive Ausein­andersetzungen gibt, die immer wieder nach dem gleichen Muster verlaufen und kein Ende finden. Dann ist anzunehmen, dass sich die Paarbeziehung in einer Krise befindet, welche die eigenen Klärungsmöglichkeiten übersteigt.

Sicherlich erfordert die Hinzuziehung eines Beraters erst einmal eine große Überwindung, aber sie bedeutet für das Paar einen großen Schritt vorwärts. Die Aufgabe des Beraters ist es in erster Linie, jedem der Partner zu ermöglichen, seine

Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche wahr­zunehmen und offen auszusprechen, und dann einen Prozess zu strukturieren, in dem die Partner ihre Beziehung so reorganisieren können, dass diese wieder zu einer Quelle von Gesundheit, Zufriedenheit und innerem Wachstum werden kann. Die Beratung fördert ein tieferes Verständnis der Problemzusammenhänge und wird dabei immer versuchen, beiden Partnern gerecht zu werden. In der Regel bezieht sich eine Paarberatung auf mehrere Ebenen, etwa:

Auf all diesen Ebenen können Schwierigkeiten entstehen und die Beziehung gefährden, wenn das Paar aus eigener Kraft keine konstruktive Lösung für den Problembereich findet. Eine Paarberatung führt neben der konkreten Lösungs- und Entscheidungsfindung auch dazu, dass die Beziehung nachher viel bewusster gelebt werden kann und stellt somit auch ein Stück Selbsterfahrung dar.